• Stadtansicht Bad Schmiedeberg

Kita-Kostenbeitrag

Satzung über die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Inanspruchnahme von Plätzen in den Tageseinrichtungen in der Stadt Bad Schmiedeberg

Aufgrund der §§ 6, 8 und 44 Abs. 3 Nr. 1 der Gemeindeordnung für  das Land Sachsen-Anhalt (GO LSA) vom 10.08.2009 (GVBl. LSA S. 383), in der zurzeit gültigen Fassung und des § 13 Abs. 1 und 2 des Gesetzes zur Förderung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und Tagespflege Landes Sachsen-Anhalt (KiFöG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 30.01.2013 (GVBl. LSA  S. 38) in der zurzeit gültigen Fassung hat der Stadtrat der Stadt Bad Schmiedeberg am 04.12.2013 die folgende Satzung beschlossen.

§ 1

Kostenbeitragspflicht

(1) Der jeweilige Träger der Tageseinrichtung erhebt Kostenbeiträge gemäß KiFöG für die Benutzung der Tageseinrichtungen der Stadt Bad Schmiedeberg nach der jeweiligen Kita-Benutzungssatzung.

(2) Die Höhe der Kostenbeiträge ergibt sich aus der Anlage 1, die Bestandteil dieser Satzung ist.

(3) In dem Kostenbeitrag sind die Kosten für Verpflegung entsprechend § 13 Abs. 6 KiFöG nicht enthalten und somit von den Kostenbeitragsschuldnern gesondert zu tragen.

(4) Zwischen dem jeweiligen Träger der Tageseinrichtung und den Eltern bzw. Sorgeberechtigten ist ein Betreuungsvertrag für den Zeitraum eines Jahres zu schließen der sowohl die Betreuungsform, die Betreuungszeit als auch den Betreuungsumfang regelt.

(5) Für Familien mit zwei oder mehreren Kindern, die gleichzeitig in einer Tageseinrichtung betreut werden, beträgt der gesamte Elternbeitrag 160 v. H. des Betrages, der für das älteste Kind zu entrichten ist. Dabei zählt das älteste Kind als erstes Kind. Schulkinder bleiben bei der Regelung des Satzes 2 unberücksichtigt.

(6) Ein Kind, das im laufenden Monat das dritte Lebensjahr vollendet, ist erst ab dem folgenden Monat der Kindergartenaltersstufe zuzurechnen.

(7) Die Stadt Bad Schmiedeberg überträgt die Erhebung der Kostenbeiträge im Einvernehmen auf die Träger von Tageseinrichtungen.

 

§ 2

Beitragspflicht, Fälligkeit

(1) Die Beitragspflicht beginnt mit dem 1. des Monats, in dem das Kind in die Tageseinrichtung aufgenommen wird.

Sie endet mit dem letzten Tag des Monats in dem das Kind nach fristgemäßer Kündigung des Betreuungsvertrages die Tageseinrichtung besucht.

(2) Der Kostenbeitrag wird grundsätzlich für volle Monate, d.h. ab dem 1. des Monats erhoben. Das gilt auch bei der Erstaufnahme eines Kindes, wenn der Besuch der Einrichtung nur für einen Teil des Monats erfolgt.

(3) Die Kostenbeitrag ist monatlich zu entrichten und jeweils am 10. des Monats fällig.

(4) Bei vorübergehender Schließung der Tageseinrichtung z.B. während der Schließzeiten bzw. übertragbaren Krankheiten nach dem Infektionsschutzgesetz oder vorübergehender Nichtinanspruchnahme des Platzes wegen Erkrankung des Kindes, Urlaub, Kuraufenthalt oder sonstiger Abwesenheit wird die Beitragspflicht grundsätzlich nicht unterbrochen.

(5) Wird im laufenden Monat der Anspruch auf einen ganztägigen Betreuungsplatz geltend gemacht, wird dafür der monatliche ganztägige Kostenbeitrag erhoben.

Wird die Betreuung im laufenden Monat heruntergesetzt, wird erst für den folgenden Monat der niedrigere Kostenbeitrag festgesetzt.

(6) Bei wiederholter Überschreitung der täglichen Betreuungszeit (verspätete Abholung) kann gemäß Anlage 1 der Satzung eine Gebühr erhoben werden.

(7) Die Hortbetreuung umfasst die tägliche Betreuungszeit von bis zu 6 Stunden und eine zehnstündige Betreuung oder 50 Wochenstunden in den Ferien sowie an beweglichen Ferientagen.

(8) Die Beitragspflicht für eine befristete Betreuung von Gastkindern beginnt mit der Aufnahme des Kindes und endet mit Ablauf der verbindlich angemeldeten Betreuungszeit. Die Gastkind-Gebühr wird für die Bereitstellung des Betreuungsplatzes in der Tageseinrichtung erhoben und ist unabhängig von den Fehlzeiten des Kindes und im Voraus zu entrichten.

 

§ 3

Kostenbeitragsschuldner

Kostenbeitragsschuldner sind die Eltern bzw. Sorgeberechtigten, denen allein oder gemeinsam mit anderen Personen nach den Vorschriften des Achten Buches Sozialgesetzbuch, Kinder- und Jugendhilfe die Personensorge zusteht und auf dessen Veranlassung das Kind eine Tageseinrichtung in Anspruch nimmt.

Sind mehrere Personen nebeneinander personensorgeberechtigt, so haften sie als Gesamtschuldner. Die Kostenbeitragsschuld entsteht mit Wirksamkeit des Betreuungsvertrages.

 

§ 4

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt nach Bekanntmachung am 01.01.2014 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Benutzungs- und Gebührensatzung für die Kindertagesstätten der Stadt Bad Schmiedeberg vom 27.11.2009 außer Kraft.

 

Bad Schmiedeberg, den 05.12.2013

 

(Dienstsiegel)

 

Dammhayn

Bürgermeister

 

 

 

Anlage 1

 

Höhe der Kostenbeiträge für die Benutzung der Tageseinrichtungen der Stadt Bad Schmiedeberg

 

1. Für die Kinder bis 3 Jahre und Kinder von 3 Jahre bis zum Schuleintritt

 

tägliche Betreuungszeit

für Kinder bis 3 Jahre

 

(Krippe)

Euro/Monat

für Kinder ab 3 Jahre

bis zum Schuleintritt

(Kindergarten)

Euro/Monat

bis 5 Stunden täglich

für das 1. Kind

115,00

100,00

8 Stunden täglich

für das 1. Kind

135,00

120,00

10 Stunden täglich

für das 1. Kind

175,00

150,00

11 Stunden täglich

für das 1. Kind

195,00

180,00

Eine Zwei- und Mehrkindermäßigung erfolgt nach § 1 Abs. 5 dieser Satzung.

2. Für Kinder vom Schuleintritt bis zur Versetzung in den 5. bzw. 7. Schuljahrgang

tägliche Betreuung für jedes Kind

                  60,00  Euro/Monat

 

3. Gastkind-Gebühr

Krippe    Tagespauschale 30,00 €
Kindergarten   Tagespauschale      20,00 €
Hort           Tagespauschale  10,00 €

 

4. Gebühren für die verspätete Abholung

pro angefangene Betreuungsstunde 20,00 €

 

 

  • Drucken: