• Stadtansicht Bad Schmiedeberg

Trebitz

– ein Ort mit vielseitigem Vereinsgeschehen

Das Dorf Trebitz unmittelbar gelegen am Rande der Dübener Heide, vor dem Niederungsgebiet der Elbaue, weist eine lange Siedlungsgeschichte auf. Die Ortsnennung „-itz“ lässt auf eine Gründung durch slawische Völker schließen, welche das Gebiet zwischen Elbe und Oder im 6. bis 10. Jahrhundert besiedelten. Am 12.04.965 wird „Trebitz“ in der Kaiserurkunde (Otto I., 936-973) erstmalig urkundlich erwähnt: Das Dokument sieht auch die Bildung des Burgwardes Triebaz vor. 1378 folgt die Ersterwähnung des Ortes Bösewig und 1388 der Orte Kleinzerbst und Österitz. 1480 wird Trebitz Vogt-Amtssitz und genoss großes Ansehen und besaß sogar ein eigenes Maß, den „Trebitzer Scheffel“.

Der Karneval ist schon seit vielen Jahren Höhepunkt in Trebitz, wobei der Umzug mit seinem anschließenden Straßenkarneval über die Kreisgrenze hinaus bekannt ist. Neben dem Trebitzer Carneval Verein 1953 e.V. sind auch die Aktivitäten der anderen hiesigen Vereine beliebt und haben Trebitz, Österitz, Bösewig und Kleinzerbst bekannt gemacht. Diese sind: Frauenchor Trebitz, Förderverein der Grundschule Trebitz – Wir! Gemeinsam für unsere Elbhüpfer e.V., Heimatverein Bösewig, Heimat- und Geschichtsverein Trebitz/Elbe e.V., Motorsportclub Trebitz e.V. im DMV, Schützenverein Trebitz 1881, Sportgemeinschaft Trebitz 1919 e.V., Trebitzer Carneval Verein 1953 e.V., Verein Trebitzer Angelfreunde 1969 e.V., Volkssolidarität Ortsgruppe Trebitz.

Dazu stehen hier im Ort weitere und gut ausgestaltete Einrichtungen bereit, die das Leben auf dem Land enorm bereichern, wie:

-eine Kindertagesstätte
-eine Grundschule
-ein Jugendclub
-ein Freibad, welches in den Sommermonaten zum Baden einlädt
-Arztpraxis
-Zahnarztpraxis
-Physiotherapie
-Friseu
-Kosmetik
-ein Frischemarkt
-eine Landfleischere
-eine Bäckere
-eine Bankfiliale
  • Drucken:

Zugehörige Artikel