• Stadtansicht Bad Schmiedeberg

Beseitigung von Hochwasserschäden im Kurpark Pretzsch

Beseitigung von Hochwasserschäden im Kurpark Pretzsch

Die Stadt Bad Schmiedeberg hat Zuwendungen aus Bundesmitteln zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013 erhalten.

Maßnahmebeschreibung:

Durch das Hochwasser 2013 wurde der Kurpark geschädigt. Nach Feststellung der Schäden hat die Stadt einen Antrag auf Fördermittel gestellt. Voraussetzung der Förderung ist die Erarbeitung der Denkmalpflegerischen Rahmenkonzeption in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie des Landes Sachsen-Anhalt. Nach Vorlage dessen, kann nunmehr mit der Sanierung begonnen werden. Grundlegendes Ziel ist der Erhalt, die Wiederherstellung und die Pflege des Gartendenkmals. Das Betonwasserbecken wird aufgrund seines schlechten Zustandes teilersetzt. Es erfolgt ein Umbau zu einem modernen Betonbecken mit einer maximalen Wassertiefe von ca. 15 cm. Die jetzt vorhandene Form wird berücksichtigt. Im Wasserbecken soll nach historischem Vorbild eine Wasserfontäne mit mehreren Düsen installiert werden. Die wasserspeienden Froschskulpturen werden sofern nicht mehr vorhanden als Nachbauten eingebracht. Die Rasenflächen im Kurpark werden saniert und die Schmuckbeetbepflanzungen wiederhergestellt. Alle im Original vorhandenen Natursteinmauereinfassungen werden gereinigt und die verloren gegangenen Bereiche erneuert. Die Wege im Park werden nach historischen Vorbildern mit wassergebundener Wegedecke erneuert. Die Fußgängerbrücke wird unter Berücksichtigung der historischen Gestalt wieder hergestellt. Eine Sanierung der Natursteinbrücke in der Goetheallee ist ebenfalls geplant.

Durchführungszeitraum: Oktober 2015 bis November 2019 (Planung und Bauausführung)

Finanzierung:

Gesamtkosten-Vorläufig                      1.038.308,57 Euro

Eigenmittel                                                    0,00 Euro

Mittel des Bundes                               1.038.308,57 Euro